Google ist nach wie vor mit großem Abstand die Nr. 1 bei den Internetsuchmaschinen. Dementsprechend wichtig ist es, dass die eigene Website auch bei Google bekannt ist und in den Suchergebnissen auftaucht.

Die genannten Maßnahmen helfen dabei, dass Google überhaupt über deine Seite Bescheid weiß. Eine Garantie dafür, dass die Seite auch in den Suchergebnissen auftaucht, gibt es nicht.

Warum ist es notwendig, seine Seite bei Google anzumelden?

Grundsätzlich ist es nicht notwendig, seine Seite selbst bei Google anzumelden.

Passend für dein Business Werbung
Leitfaden in die Selbstständigkeit
Gründung, Buchführung, Gewinnermittlung, Steuern

Wie du in 7 einfachen Schritten ein digitales Produkt erstellst und verkaufst

Die Suchmaschine stößt früher oder später durch Links auf deine Seite und nimmt sie in den Suchindex auf. Es gibt jedoch trotzdem eine Reihe guter Gründe, seine Seite selbst bei Google anzumelden.

  • Wenn deine Seite neu ist und noch nicht verlinkt wird, kannst du die Seite selbst anmelden und die Aufnahme in den Index beschleunigen.
  • Durch eine manuelle Anmeldung deiner neu erstellten Beiträge kannst du die Aufnahme in den Index beschleunigen.
  • Durch Übermittlung einer Sitemap kannst du Google über alle Unterseiten informieren, auch wenn diese nicht verlinkt sind.
  • Über die Search Console erhältst du wichtige Informationen darüber, wie Google deine Seite sieht und ob es eventuell Probleme gibt.

Selbstverständlich ist das Website bei Google anmelden komplett kostenlos.

Prüfen, ob die eigene Seite bei Google verfügbar ist

Mit einer schnellen Google-Suche kannst du vorab prüfen, ob deine Seite eventuell schon bei Google gelistet ist.

Verwende hierzu folgenden Suchbegriff.

site:deiname.de

Wichtig: Es darf kein Leerzeichen zwischen site: und deinem Domainnamen stehen.

Nun zeigt Google eine Übersicht mit allen bereits indexierten Seiten, die zu dieser Domain gehören an.

Google Suchergebnis zu einzelner Domain

Eigene Seite bei Google anmelden

Um deine Seite bei Google anzumelden, musst du zuerst deine Inhaberschaft bestätigen. Da du nach der Anmeldung auch potenziell geschäftswichtige Informationen darüber erhältst, wie Google deine Seite sieht, wird so sichergestellt, dass du keine fremden Seiten anmelden kannst.

So kannst du deine eigene Seite bei Google eintragen.

Google Account anlegen

Zuerst benötigst du einen Google-Account. Wenn du bereits Dienste wie Google Drive, Gmail oder Google Fotos nutzt, kannst du diesen Account verwenden.

Ansonsten kannst du unter https://accounts.google.com/signup einen neuen Account anlegen.

Bei der Google Search Console anmelden

Die Search Console ist die Zentrale für Webseitenbetreiberinnen und -Betreiber.

Logge dich mit deinem Google Account unter https://search.google.com/search-console ein.

Property (Website) hinzufügen

Nun kannst du in der Search Console deine Website bei Google anmelden. Hierzu musst du eine sogenannte Property hinzufügen. Letztendlich handelt es sich bei Property um eine Website.

Klicke hierzu links oben auf das Menü-Icon und anschließend im Dropdown-Menü auf „Property hinzufügen„.

Nun musst du einen Property-Typ auswählen. Davon hängt ab, wie du die Inhaberschaft deiner Website nachweist.

Wenn du eine normale Website oder Blog betreibst, wähle „URL-Präfix“ aus. Dies vereinfacht die Verifizierung.

Gib im Feld URL-Präfix die Adresse deiner Website ein. Entweder mit www. oder ohne. Je nachdem, wie deine Website eingerichtet ist.

Unterschiede Property-Typ Domain oder URL-Präfix

Eine Property ist eine ganz bestimmte Domain.

Das bedeutet, bei den folgenden Beispielen handelt es sich jeweils um eine unterschiedliche Property.

  • http://deinname.de
  • https://deinname.de
  • https://www.deinname.de
  • https://shop.deinname.de

Der Property-Typ Domain deckt alle genannten Beispiele ab.

Der Property-Typ URL-Präfix deckt immer nur eines der genannten Beispiele ab.

Anzeige
Website rechtlich absichern
Datenschutzerklärung & Impressum für Website & Social Media
Cookie-Einwilligung, Webinare, Erstberatung Internetrecht uvw.
Jetzt Website absichern
WordPress-Video-Masterkurs
WordPress-Video-Masterkurs, Maximal-Praxisnah, Gratis Updates
100 Praxis-Videos für WordPress

Domain ist also umfassender und flexibler. Zur Verifizierung musst du allerdings einen Eintrag in den DNS-Einstellungen deines Hosters hinzufügen.

Die Verifizierungsmethoden für den Typ Domain sind einfacher. Beispielsweise musst du hier nur eine bestimmte Datei auf deinen Webspace hochladen.

Da deine Website wahrscheinlich ohnehin nur unter https://deinname.de erreichbar ist, hast du keinen Nachteil, wenn du den Property-Typ URL-Präfix verwendest.

Inhaberschaft bestätigen

Die einfachste Möglichkeit, die Inhaberschaft zu bestätigen ist, eine von Google zur Verfügung gestellte Datei auf den Webspace hochzuladen.

  1. Lade die von Google zur Verfügung gestellte HTML-Datei herunter.
  2. Lade die HTML-Datei in das Hauptverzeichnis auf deinem Webspace hoch.
  3. Klicke auf den Button „Fertig“, damit Google die Seite überprüft.
Google Verifizierungsdatei hochgeladen

Wenn du nun deine Webseite mit der Adresse
https://deinname.de/google319726493bfe6fee.html
aufrufst, erscheint eine Seite mit dem Google Verifizierungscode. So kann Google sicherstellen, dass du die tatsächlich im Besitz dieser Webseite bist.

Lass die Datei auch nach der Verifizierung auf dem Webspace liegen und lösche die Datei nicht.

Sitemap hinzufügen und Google über alle Seiten informieren

Nun hast du die Möglichkeit, einzelne oder alle deiner Beiträge an Google zu übermitteln. Verwende hierzu am besten eine sogenannte Sitemap.

Eine Sitemap ist ein maschinenlesbares Verzeichnis, das alle Unterseiten deiner Website auflistet. Leider erstellt WordPress dieses Verzeichnis standardmäßig nicht.

Installiere dir daher ein SEO-Plugin wie:

  • Yoast-SEO
  • Rank-Math

Eine Sitemap wird auch von der kostenlosen Version der beiden Plugins erstellt, sodass hierfür keine zusätzlichen Kosten auf dich zukommen.

Immer wenn du einen neuen Beitrag veröffentlichst, wird das Verzeichnis durch die Plugins automatisch aktualisiert, sodass Google von neuen Beiträgen erfährt.

Nach der Installation eines der Plugins ist die Sitemap unter folgender Adresse verfügbar.

https://deinname.de/sitemap.xml oder
https://projektnotizen.de/sitemap_index.xml

Du kannst beide Adressen verwenden, da sitemap.xml auf sitemap_index.xml weitergeleitet wird.

XML Sitemap

Klicke nun links in der Google Search Console auf Sitemap und gib dort die URL zu deiner Sitemap an und klicke auf „Senden“.

SML Sitemap bei Google eingereicht

Google erhält damit eine Liste mit allen verfügbaren Beiträgen auf deiner Seite.

Wenn Google die Sitemap verarbeitet hat, ändert sich der Status auf „Erfolgreich“ und unter „Gefundene URLs“ steht die Anzahl der übermittelten Unterseite.

Einzelne Seite zu Google hinzufügen

Über die Sitemap erfährt Google von allen Beiträgen auf deiner Seite. Trotzdem bist du davon abhängig, dass der Google Crawler diese Seiten regelmäßig durchsucht. Wie oft das passiert, hängt davon ab, für wie wichtig Google deine Seite hält.

Wenn du einen neuen Beitrag geschrieben hast, kannst du diese eine Seite auch manuell einreichen und damit zu einer bevorzugten Crawling-Liste bei Google hinzufügen.

Auch dies sorgt nur dafür, dass Google die Seite kennt. Es ist keine Garantie dafür, dass die Seite auch in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Mit diesen Schritten kannst du eine einzelne Seite bei Google indexieren lassen und damit die Seite bei Google eintragen.

Schritt 1: Kopiere die komplette URL deines Beitrags aus der Adresszeile des Browsers in die Zwischenablage.
Beispielsweise: https://projektnotizen.de/eigenes-wordpress-plugin-erstellen/Webbrowser URL Leiste

Schritt 2: Gib die Adresse oben in der Google Search Console in das Suchfeld ein und drücke Enter.
Klicke anschließend auf den Button „Live-URL-Testen„.

Damit kannst du prüfen lassen, ob Google die Seite fehlerfrei aufrufen kann. Eventuell auftretende Probleme kannst du so noch beheben, bevor du eine Anfrage zur Aufnahme in den Index stellst.

Google Search Console Live URL testen

Schritt 3: Wenn die Prüfung ohne Fehler bestanden ist, kannst du auf den Button „Indexierung beantragen“ klicken.

Google Search Console Indexierung beantragen

Damit wird die Seite zu einer bevorzugten Warteschlange zur Indexierung bei Google hinzugefügt.

Google Indexierung beantragt

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.